Unsere Treibhausgas-Emissionen um 1 Mio. Tonnen CO2 senken

Solvay ist der festen Überzeugung, dass Wachstum nur dann nachhaltig sein kann, wenn es nicht zu Lasten des Planeten geht.

Solvays Engagement zur Bekämpfung des Klimawandels

Wachstum kann nur dann nachhaltig sein, wenn es nicht zu Lasten des Planeten geht.
 
Die Solvay-Gruppe entkoppelt Wachstum und Emissionen und bekräftigt damit ihren Willen, ihr Modell für nachhaltige Chemie schneller umzusetzen. 

  • Schritt 1: Ziel festlegen

2015 verkündete Solvay das Ziel, die Treibhausgas (THG)-Intensität* seiner Betriebe über einen Zeitraum von 10 Jahren um 40 Prozent zu verringern (bis 2025 im Vergleich zum Niveau von 2014). 2018, drei Jahre später, hat Solvay seine Geschäftsfelder ausgebaut und dennoch die THG-Intensität seiner Betriebe um 32 Prozent gesenkt. 

  • Schritt 2: Überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen

Im September 2018 ging Solvay mit einem neuen Ziel noch einen Schritt weiter. Die Gruppe verpflichtete sich, die THG-Emissionen ihrer Betriebe bis 2025 in absoluten Zahlen gegenüber dem Niveau von 2017 und bei konstantem Unternehmensumfang um 1 Mio. Tonnen CO2 zu senken. Um die globale Klimaerwärmung wirkungsvoll zu bekämpfen, ist eine Verringerung der absoluten THG-Emissionen unerlässlich. 

Solvay entkoppelt Wachstumsperspektiven und THG-Emissionen. 

Um sein Ziel zu erreichen, wird Solvay sein Energieeffizienz-Steigerungsprogramm Solwatt® ausbauen, Produktionsprozesse kontinuierlich optimieren, saubere Technologien entwickeln und den Anteil erneuerbarer Energien an der Energieerzeugung und -beschaffung erhöhen.

Des Weiteren hat Solvay am 1. Januar 2016 für CO2 einen internen Preis von 25 Euro je Tonne festgelegt, um bei Investitionsentscheidungen Klimaschutzziele einzubeziehen.

Mit dieser Verpflichtung ist die Solvay-Gruppe in der chemischen Industrie Vorreiter beim Kampf gegen den Klimawandel  in der Erwartung, dass andere Industriezweige ihrem Beispiel in Kürze folgen werden.

Ein von Dritten geprüftes und strukturiertes Meldeverfahren für Treibhausgasemissionen und die Berichterstattung an Rating-Agenturen wie dem Carbon Disclosure Project helfen der Gruppe, wirksame Maßnahmen zur Verringerung ihrer Treibhausgas-Emissionen zu ergreifen. 

*Treibhausgasintensität: Solvays Treibhausgasemissionen im Verhältnis zu Solvays EBITDA.

Underside panoramic of a steel glass high rise building skyscrapers

Unsere Leistung 2018

Mit der Verringerung der Treibhausgasintensität um 24 Prozent liegt Solvay über seinem ursprünglichen Ziel. Die Gruppe bleibt wachsam und entschlossen, sich im Laufe der Zeit mit ehrgeizigen Zukunftszielen weiter zu verbessern. Gleichzeitig hat sich Solvay das anspruchsvolle Ziel gesetzt, seine Emissionen in absoluten Zahlen bis 2025 um 1 Mio. Tonnen zu reduzieren.

  • Schritt 3: Nachhaltigkeit noch höheren Wert beimessen 

Wir haben unser Treibhausgasreduktionsziel noch höher gesteckt und unsere Nachhaltigkeitsziele unmittelbar mit unseren finanziellen Zielen verknüpft.

Solvay hat für einen bestehenden Konsortialkredit über 2 Mrd. Euro neue Bedingungen vereinbart, die die Verzinsung des Kredits an die Reduktion von Treibhausgasen koppeln. Solvay hat diese positive Anreiz-Vereinbarung mit einem Konsortium aus neun Banken abgeschlossen. 

Wie funktioniert das? Im September 2018 haben wir uns verpflichtet, die Treibhausgas-Emissionen unserer Betriebe bis 2025 gegenüber dem Niveau von 2017 um 1 Mio. Tonnen zu senken. Damit haben wir dieses neue Ziel erstmalig vom Ergebniswachstum entkoppelt. Die Gruppe will diese Senkung erreichen, indem sie die Energieeffizienz weiter steigert, den Energie-Mix verbessert und in saubere Technologien investiert.

Neben Solvays langjährigem Bankpartner BNP Paribas Fortis sind die Citibank, Commerzbank, Crédit Agricole, HSBC, ING, JPMorgan Chase Bank, KBC Bank sowie The Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ an diesem Konsortialkredit beteiligt.