Gelebtes Miteinander

Plant Wimpfen, Germany

Solvay setzt auf ein gutes Verhältnis zur Nachbarschaft. Beispiele sind regelmäßige Tage der offenen Tür, eigenen Nachbarschaftszeitungen oder auch eine enge Zusammenarbeit mit den Gemeinden. Gemeinsame Übungen von Werkfeuerwehr und den Wehren den Verbandsgemeinden sowie auch Schulpatenschaft.

Erfinderwettbewerb „Kreative Köpfe“

Smarter Lenker für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Blinker, Lenkerheizung, Handyhalterung, Notfallknopf, Bluetooth-Lautsprecher und Temperaturanzeige – wenn es nach Leonie Schmidbauer und Hanna Westphal-Wernighaus geht, sehen so Fahrräder von morgen aus. Mit High-Tech am Lenker und Stromversorgung am Gepäckträger. Mit dieser Idee wollten die beiden 14-jährigen Schülerinnen der Otto-Klenert-Realschule in Bad Friedrichshall „Kreative Köpfe“ werden. Wie im vergangenen Jahr unterstützte  Solvay den Erfinderwettbewerb als Projektpate.

Kreative Köpfe Smarter Lenker - Teilnehmerinnen

Anfang des Jahres startete eine neue Runde des Wettbewerbs für junge Tüftler und Erfinder. Wie im vergangenen Jahr wurden rund 30 Schülerinnen und Schüler aus sieben Schulen der Region für die Final-runde ausgewählt. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Menschen für Technik zu begeistern und ihnen eine Plattform zur Umsetzung ihrer Ideen zu bieten. 

Solvay war erneut als Projektpate dabei. Nach dem Thema Energieeffizienz und der solarbetriebenen Jalousie ging es diesmal um die Sicherheit im Straßenverkehr. „Leonie und Hanna hatten viele Ideen, um das Fahrradfahren sicherer zu machen. Das fanden wir gut. Sogar an ein Solar-Panel am Gepäckträger inklusive Akku für die Stromversorgung haben die beiden gedacht“, sagte Ausbilder Martin Stojan, der mit seinen Kollegen Arnulf Walter, Michael Olpp und Kevin Braccia das Projekt mit Rat und Tat begleitete. 

 

Kreative Köpfe Smarter Lenker - Fahrradlenker

 
Mitte Februar ging’s los mit den Planungen. Regelmäßig traf man sich im Werk, sprach über Bauteile, Kosten, Zeitpläne. Stojan: „Die Mädchen waren mit so viel Freude bei der Sache und haben uns mit ihrer Begeisterung angesteckt.“ Im Mai ging‘s dann in die -„heiße“ Phase und um die Frage: Wie wird aus der Idee ein greif-bares Modell, genauer: ein Armaturenbrett für den Lenker? „Dafür haben wir eines unserer Werkfahrräder umgebaut.“ Mitte Juni kam dann der Moment der Wahrheit und die Präsentation vor der Jury im Friedrich-von-Alberti-Gymna-sium. Lohn der Mühe: Eine Auszeichnung in der Kategorie „Sicherheit“. Und „Kreative Köpfe“ sind die beiden Mädchen allemal. Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Informationen: 

Fahrradspende für Flüchtlings­unterkunft

Elf Werkfahrräder machen die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft „Im Landgraben“ mobiler. „Etwa die Hälfte unserer für den Werkverkehr genutzten Fahrräder haben wir ausgemustert und generalüberholt“, erklärt Christoph Sommer, Leiter Gesundheit, Sicherheit und Umweltschutz. Die kleine Fahrradflotte soll den Neu-Wimpfenern mehr Unabhängigkeit im Alltag geben, zum Beispiel beim Einkaufen. Anfang Mai holten die Bewohner die Räder im Werk ab. „Wir freuen uns, wenn unsere Räder einen „zweiten Frühling“ erleben und wir dazu beitragen können, den Bewohnern das Leben fern ihrer Heimat etwas zu erleichtern“, betont Werkleiter Uwe Männel.

Fahrradspende für Flüchtlingsunterkunft
Schulkooperationen in Bad Wimpfen

Zusammenarbeit mit Schulen

Hohenstaufen-Gymnasium in Bad Wimpfen

Bad Wimpfen School Cooperation

Die Förderung talentierter Nachwuchskräfte in den Naturwissenschaften und die Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten haben bei Solvay Tradition. Daher arbeitet das Werk Bad Wimpfen eng mit dem Hohenstaufen-Gymnasium Bad Wimpfen zusammen. Die Kooperation besteht bereits seit 2003. Mit Betriebsbesichtigungen, Praktika und Laborprojekten können Schüler der 11. und 12. Jahrgänge regelmäßig einen Blick in die Praxis werfen und den Berufsalltag eines Chemikanten oder Laboranten kennen lernen.

 

Hermann-Greiner- und Otto-Klenert-Realschule

Bad Wimpfen Schulkooperation-2

Mit der Hermann-Greiner-Realschule in Neckarsulm hat das Solvay-Werk im Sommer 2015 eine Bildungspartnerschaft vereinbart, mit der Otto-Klenert-Realschule in Bad Friedrichshall bereits 2013. Die Vereinbarungen sollen eine bestehende langjährige Zusammenarbeit weiter vertiefen. Dazu gehören Unterrichtsbesuche, Werkführungen, Praktika oder Laborprojekte. Außerdem fördert Solvay mit Materialien und Geräten den Unterricht und stellt sich im Rahmen von Berufsinformationstagen vor.

 

Allgemein- und berufsbildende Schulen  

Bad Wimpfen Schulkooperation 3

Ziel ist es, junge Menschen frühzeitig an naturwissenschaftliche und technische Berufe heranzuführen, sie bei der Berufswahl zu unterstützen und sie besser auf die Ausbildung vorzubereiten. Auch zu anderen allgemein- und berufsbildenden Schulen der Region pflegt Solvay enge Kontakte. Dazu zählt unter anderem die Ludwig-Fronhäuser Schule (GHWRS Bad Wimpfen). 

 

 

Lehrerkongresse

Bad Wimpfen Schulkooperation-4

Ebenso pflegt das Werk den Kontakt zu Lehrern und sponsort den jährlichen Lehrerkongress. Gemeinsam mit dem Hohenstaufen-Gymnasium stellt das Werk Wimpfen seine Schulprojekte wie Dünnschicht-, Säulen- oder Gaschromatographie vor und informiert über Ausbildungsberufe und -wege in der Chemischen Industrie.

 

 

Solvay ist zudem Mitglied im Fonds der Chemischen Industrie und fördert darüber den Chemie-Unterricht auch bundesweit.