Brüssel, den 26. Februar 2020 – Solvay hat heute mit ‘Solvay One Planet’ sein neues Nachhaltigkeitsprogramm bis 2030 bekannt gegeben. Das Programm ist fester Bestandteil der G.R.O.W.-Strategie der Solvay-Gruppe und unmittelbar auf Solvays Purpose (Unternehmenszweck) ausgerichtet: „Wir verbinden Menschen, Ideen und Elemente, um Fortschritt neu zu definieren und neu zu gestalten“.

Der Plan legt zehn ehrgeizige Ziele dar, um in den drei Kern-Säulen ‘Klima, Ressourcen und Besseres Leben’ Fortschritte voranzutreiben. Um diese Ziele zu erreichen, verpflichtet sich Solvay, Investitionen neu zuzuweisen, um die Nachhaltigkeit des Portfolios, in den Betrieben und an den Arbeitsplätzen zu fördern.

„Mit Solvay One Planet setzen wir mutigere Ziele, um zentrale ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen mit Hilfe der Wissenschaft und Innovationen zu lösen“, sagte CEO Ilham Kadri. „Neben dem Klimawandel werden wir die Ressourcenknappheit angehen und ‚Besseres Leben‘ fördern. Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir für alle einen nachhaltigen gemeinsamen Nutzen schaffen. Das ist ‚Progress Beyond‘. Das ist ‚G.R.O.W.‘.“

‚Solvay One Planet‘ ist angelehnt an die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (SDGs) und umfasst zehn messbare und bis 2030 umzusetzende Verpflichtungen in drei Schwerpunktbereichen:

Klima

  • 1.    Treibhausgasemissionen weltweit verringern. Solvay will die Geschwindigkeit, mit der die Emissionen reduziert werden, verdoppeln. Ziel ist es,, die Treibhausgasemissionen um 26 Prozent zu verringern und einen Kurs zu verfolgen, der mit dem Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 im Einklang steht, den Temperaturanstieg auf deutlich unter 2° Celsius zu begrenzen. 
  • 2.    Kein Einsatz von Kohle mehr. Solvay wird keine neuen Kohlekraftwerke mehr bauen und verpflichtet sich, zur Energieerzeugung auf den Einsatz von Kohle zu verzichten, sofern es erneuerbare Alternativen gibt. 
  • 3.    Belastungen für die biologische Vielfalt reduzieren. Solvay plant, seine Auswirkungen auf die Biodiversität in Bereichen wie Versauerung von Böden, Eutrophierung von Gewässern und Ökotoxizität der Meere um 30 Prozent zu verringern.

Ressourcen

  • 4.    Wasser effizienter nutzen. Solvay wird seinen Frischwasserverbrauch um 25 Prozent senken. 
  • 5.    Kreislaufwirtschaft vorantreiben. Solvay wird seine Partnerschaft mit der Ellen MacArthur-Stiftung nutzen, um mit Produkten, die auf erneuerbaren oder recycelten Ressourcen basieren, 15 Prozent des Gruppenumsatzes zu erzielen und diesen Anteil somit mehr als verdoppeln. 
  • 6.    Abfallverwertung steigern. Die Gruppe wird ihren nicht-verwertbaren industriellen Abfall um ein Drittel reduzieren, darunter zu deponierende Abfälle oder das Verbrennen von Abfällen ohne Energierückgewinnung. 
  • 7.    Innovationen für den Ausbau nachhaltiger Lösungen nutzen. Solvay wird in Zusammenarbeit mit der Solar Impulse-Stiftung sein Portfolio an nachhaltigen Lösungen auf 65 Prozent des Gruppenumsatzes ausweiten. 

Besseres Leben

  • 8.    Sicherheit Vorrang geben. Solvays Ziel ist eine Null Unfälle-Politik, um die Sicherheit seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen. 
  • 9.    Integration und Vielfalt verankern. Solvay wird daran arbeiten, bis 2035 im mittleren und oberen Management die Geschlechterparität zu verwirklichen. Solvays „Code of Business Integrity“ (Verhaltenskodex) bahnt den Weg zu einem integrierenderem Arbeitsumfeld, das jeder Art von Vielfalt offen gegenübersteht, wie Vielfalt im Hinblick auf, Rasse, Hautfarbe, Nationalität, Überzeugungen, Religion, Geschlechteridentität oder sexuelle Orientierung.
  • 10.    Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub ausweiten. Solvay verlängert weltweit den 14-wöchigen Mutterschaftsurlaub auf 16 Wochen. Dieser kann ab 2021 auch vom im Unternehmen beschäftigten Partner – unabhängig von dessen Geschlecht – in Anspruch genommen werden.

Darüber hinaus ergreift Solvay unternehmensintern in den nachstehenden drei Schwerpunktbereichen konkrete Maßnahmen:

  • Klima: Solvay wird ab 2021 seine Dienstwagenflotte auf Elektro- oder Hybridfahrzeuge umstellen.
  • Ressourcen: der neue Plan “Keine Verschwendung im Büro” beinhaltet den Verzicht auf Einwegkunststoffe sowie das Ziel, in Kantinen nahezu null Lebensmittel zu verschwenden und ein papierloses Unternehmen zu werden
  • Besseres Leben: Solvay richtet ein „Better Life Observatory” ein, verbunden mit einer Schulung der Vorgesetzten zwecks Unterstützung der Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben.

„Ich bin überzeugt, dass saubere Technologien nicht möglich scheinende Ziele erfüllen können“, sagte Bertrand Piccard, Vorsitzender der Solar Impulse-Stiftung. „Solvay zeigt mit diesen ehrgeizigen Nachhaltigkeitsverpflichtungen, dass es bereits Lösungen gibt, die die Lebensqualität auf der Erde verbessern und unseren Planeten für Menschen zu einem besseren Ort machen. Die von der Solar Impulse-Stiftung gekennzeichneten Lösungen sind der Beweis. Wissenschaft und Forschung spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die ökologischen und gesundheitsrelevanten Herausforderungen auf der Welt anzugehen, und ich bin besonders froh darüber, dass Solvay den Weg vorgibt.“

Ellen MacArthur, die Gründerin der sich für die Kreislaufwirtschaft einsetzenden Ellen MacArthur-Stiftung (EMF) kommentierte: „Mit dem Start des Solvay One Planet-Programms sendet das Unternehmen das starke Signal an die chemische Industrie und deren Wertschöpfungskette, dass die Kreislaufwirtschaft Realität wird ¬ und dass Solvay auf dem Weg dahin vorneweg gehen will. Solvays Pläne, den Umsatz mit erneuerbaren Ressourcen von 7 auf 15 Prozent zu verdoppeln, ist ein erster wichtiger Schritt auf diesem Weg. Wir freuen uns außerdem darüber, dass Solvay seine Fortschritte auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft mit dem EMF-Instrument ‚Circulytics‘ messen will. Wir ermutigen andere Unternehmen, es Solvay gleichzutun.”

Die Gruppe wird in ihrem integrierten Nachhaltigkeitsbericht jährlich über die mit diesen Initiativen erreichten Fortschritte berichten. Weitere Informationen zu Solvays neuen Nachhaltigkeitszielen finden Sie hier

FOLGEN SIE UNS AUF TWITTER @SOLVAYGROUP

 

Die internationale Chemiegruppe Solvay trägt mit modernen Werkstoffen und Spezialchemikalien zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. In enger Partnerschaft mit Kunden entwickelt die Gruppe weltweit Innovationen für ganz unterschiedliche Anwendungen, etwa in Flugzeugen, Autos, Batterien, Mobilgeräten und Medizintechnik sowie der Mineralien-, Erdöl- und Gas-Förderung. Solvay trägt zu höherer Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei - mit leichten Werkstoffen für eine sauberere Mobilität, mit Rezepturen, die den Ressourcenverbrauch optimieren und mit Hochleistungschemikalien, die Luft- und Wasserqualität verbessern. Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 24.100 Mitarbeiter in 64 Ländern. Sie erzielte 2019 einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro, zum überwiegenden Teil mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört, und eine EBITDA-Marge von 23 Prozent. Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB - Reuters: SOLB.BR). In den USA werden Aktienzertifikate der Gruppe (SOLVY) über ein Level-1-ADR-Programm gehandelt. (Zahlen berücksichtigen den geplanten Verkauf des Polyamid-Geschäfts.)