Rheinberg, 3. Juli 2015 - Am ersten Juli ging mit INOVYN das neue Gemeinschaftsunternehmen von Solvay und INEOS an den Start. In Deutschland wechselten am Standort Rheinberg 405 Mitarbeiter des westlichen Werkteils in die neue Gesellschaft. Mitte Juni hatte die Europäische Kommission die endgültige Freigabe zur Gründung des 50:50-Chlor-Vinyl-Joint Ventures erteilt.

Ich bin überzeugt, dass INOVYN ein sehr wettbewerbsfähiges und solides Unternehmen sein wird und den früheren Solvay-Mitarbeitern eine gute Zukunftsperspektive geben wird“, unterstreicht Dr. Richard Rösler, Solvay-Werkleiter in Rheinberg. „Vom Start des neuen Gemeinschaftsunternehmens profitiert der gesamte Standort, der sich immer mehr zu einem Industriepark entwickelt und weiterhin von Solvay gesteuert wird. Dazu werden die etwa 400 Mitarbeiter im östlichen Werkteil, die rund 400 Menschen im westlichen Werkteil und die täglich bis zu 350 Partnerfirmenmitarbeiter beitragen.“

Nach der Ankündigung im Mai 2013 und während der Prüfungszeit durch die Europäische Kommission wurden in Rheinberg die Grundlagen geschaffen, um einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen. Dazu zählen beispielsweise rechtliche Ausgliederungsschritte und die Betriebsvereinbarung über einen Interessensausgleich für die in Rheinberg in das Gemeinschaftsunternehmen wechselnden Mitarbeiter. Mit dem Start von INOVYN ist Dr. Michael Klumpe als Geschäftsführer der INOVYN Deutschland GmbH für die die Chlor-Vinyl-Aktivitäten in Rheinberg verantwortlich.

Mit INOVYN werden wir die Stärken von Solvay und INEOS bündeln. Wir werden bewährte Praktiken nutzen und von Synergieeffekten profitieren und so unsere Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Dabei werden Sicherheit und Arbeitsschutz weiter oberste Priorität haben“, erklärt INOVYN-Standortleiter Dr. Klumpe.

2015-07-03-start-inovyn-2
Dr. Richard Rösler, Solvay-Werkleiter und Standortleiter des Industrieparks Solvay Rheinberg (links) und Dr. Michael Klumpe, Geschäftsführer INOVYN Deutschland GmbH, enthüllen das neue Logo am Verwaltungsgebäude in Rheinberg.

INOVYN hat seinen Hauptsitz in London. Das Gemeinschaftsunternehmen wird mit rund 4.300 Mitarbeitern in 18 Werken in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden und Großbritannien einen Proforma-Umsatz von über drei Mrd. Euro erzielen.

Weitere Informationen: www.inovyn.com




Als internationale Chemiegruppe unterstützt SOLVAY die Industrie, verantwortliche und Werte schaffende Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Das Unternehmen erzielt 90 Prozent des Umsatzes in Märkten, in denen es weltweit zu den Top 3 gehört. Solvay bedient vielfältige Märkte wie Energie und Umwelt, Automobil und Luftfahrt, Elektro und Elektronik mit dem Ziel, die Leistung der Kunden zu steigern und zu höherer Lebensqualität beizutragen. Die internationale Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 26.000 Mitarbeiter in 52 Ländern und erzielte 2014 einen Umsatz von 10,2 Mrd. Euro. Die Solvay SA (SOLB.BE) ist an der EURONEXT-Börse in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB - Reuters: SOLB.BR). 

INEOS ist ein weltweit tätiger Hersteller von Petro- und Spezialchemikalien und Ölprodukten. Das Unternehmen umfasst 15 Geschäftsbereiche jeder mit einem bedeutenden Erbe aus dem chemischen Bereich. Das Produktionsnetzwerk umfasst weltweit 65 Produktionsstätten in 16 Ländern. INEOS-Produkte tragen erheblich dazu bei, Leben zu retten und Gesundheit und Lebensstandard der Menschen in der ganzen Welt zu verbessern. Die Geschäftsbereiche stellen die Rohstoffe her, die für die Produktion zahlreicher Waren unerlässlich sind: von Lacken bis zu Kunststoffen, von Textilien bis zu Technologie, von Medikamenten bis zu Mobiltelefonen – INEOS-Chemikalien verbessern fast jeden Aspekt des modernen Lebens.