Norbert-Muelders

Rheinberg, 1. Juni 2018 -  Der neue Werkleiter im Solvay-Werk in Rheinberg heißt Norbert Mülders. Er tritt zum 1. Juni 2018 die Nachfolge von Dr. Richard Rösler an, der im April dieses Jahres plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Begonnen hat der Diplom-Ingenieur 1989 bei Solvay in Rheinberg. Nach mehreren Projekten an verschiedenen Solvay-Standorten in Deutschland war Herr Mülders zuletzt technischer Leiter in Rheinberg.

Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und bin mir der großen Verantwortung bewusst. Ich werde mich in meiner Funktion als Werkleiter für den Standort Rheinberg und die Arbeitsplätze einsetzen sowie den guten Teamgeist unter den Mitarbeitern weiter fördern”, so Mülders.

2018 Portrait Norbert Mülders 
Norbert Mülders, der neue Werkleiter im Solvay-Werk in Rheinberg




Die internationale Chemiegruppe Solvay trägt mit modernen Werkstoffen und Spezialchemikalien zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. In enger Partnerschaft mit Kunden entwickelt die Gruppe weltweit Innovationen für ganz unterschiedliche Anwendungen, etwa in Flugzeugen, Autos, Batterien, Mobilgeräten und Medizintechnik sowie der Mineralien-, Erdöl- und Gas-Förderung. Solvay trägt zu höherer Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei - mit leichten Werkstoffen für eine sauberere Mobilität, mit Rezepturen, die den Ressourcenverbrauch optimieren und mit Hochleistungschemikalien, die Luft- und Wasserqualität verbessern.

Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 24.500 Mitarbeiter in 61 Ländern. Sie erzielte 2017 einen Umsatz von 10,1 Mrd. Euro, 90 Prozent davon mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört, und eine EBITDA-Marge von 22 Prozent. Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB- Reuters: SOLB.BR). In den USA werden Aktienzertifikate der Gruppe (SOLVY) über ein Level-1-ADR-Programm gehandelt. (Zahlen berücksichtigen geplanten Verkauf des Polyamid-Geschäfts.)

In Deutschland arbeiten fast 2.000 Beschäftigte an elf Standorten. 2017 erzielte die Solvay-Gruppe hier 716 Mio. Euro Umsatz. Zu den Hauptprodukten zählen Fluor-, Barium- und Strontium-Spezialitäten, Hochleistungskunststoffe, Soda, Natriumbicarbonat sowie Wasserstoffperoxid.