Solar Impulse-Stiftung verleiht Solvays Rauchgasreinigungskonzept das Label „effiziente Lösung“

SOLVAir®, Solvays Konzept für die industrielle Rauchgasreinigung, hat von der von der Solar Impulse-Stiftung gegründeten World Alliance for Efficient Solutions das Label „effiziente Lösung“ erhalten. SOLVAir® ist somit das zweite Produkt der Gruppe, das für die nachhaltige Schaffung einer gesünderen Umwelt anerkannt wird.

Wie können Kraftwerke, Müllverbrennungsanlagen und sogar Schiffe umweltbelastende saure Luftschadstoff-Emissionen sicher und zuverlässig reduzieren? SOLVAir® liefert ein innovatives Konzept mit hervorragenden Ergebnissen: das Trockensorptionsverfahren.

QuotesSOLVAir® ist ein Konzept gegen die zunehmende Luftverschmutzung. Das SOLVAir®-Verfahren verhindert die Verteilung schädlicher Rauchgase in der Atmosphäre und ist aus ökologischer Sicht ein extrem positives Verfahren.

Guy-Noël Sauvion, Wissenschaftler im Research & Innovation-Netzwerk, Solvay

Leistungsfähigkeit von Natriumbicarbonat nutzen

Das Prinzip ist denkbar einfach: Ein natriumbasiertes Sorptionsmittel wird direkt in den Rauchgasstrom eingedüst und reagiert dort mit den durch die Verbrennung entstehenden umweltbelastenden Molekülen wie Salzsäure (HCl), Schwefeltrioxid (SO3), Schwefeldioxid (SO2), Stickoxiden (NOx) sowie Dioxinen, Feinstaub, Aerosolen und Schwermetallen. Die natriumhaltigen Reststoffe werden an einem Filter abgeschieden. Der SOx-Abscheidegrad beispielsweise kann bis zu 99 Prozent betragen.

Erfahren Sie mehr über die leistungssteigernden SOLVAir®-Konzepte 

Das SOLVAir®-Trockensorptionsverfahren bietet in mehrfacher Hinsicht einen Zusatznutzen: Natriumbicarbonat ist unter Umwelt- und Gesundheitsaspekten ein absolut sicheres Produkt (es ist essbar!). Die natriumhaltigen Reaktionsprodukte lassen sich in spezialisierten Solvay-Anlagen zu einer in den Solvay-Sodafabriken wiederverwertbaren Sole recyceln. Kunden profitieren von einer deutlich höheren Energierückgewinnungsquote und geringeren Kosten.

SolvAir-solution

Minderung schädlicher Rauchgase: Umweltschutz kombiniert mit nachhaltigem Geschäft

Aus diesen Gründen hat die von Bertrand Piccard  – dem Schweizer Piloten, der 2016 mit einem Solarflugzeug die Welt umrundet hat – gegründete Solar Impulse-Stiftung SOLVAir® auf die Liste der effizienten Lösungen gesetzt. Diese Liste umfasst eine Auswahl von 1.000 Produkten, Serviceleistungen und Technologien, die „die Umwelt gewinnbringend schützen.“

Das World Alliance-Label wird somit bereits zum zweiten Mal an ein Solvay-Konzept verliehen; das erste Label ging Anfang dieses Jahres an den biobasierten und umweltgerechten Biostimulator Agrho GSB®. „Die ausgewählten Konzepte müssen nicht nur einen klaren ökologischen Nutzen haben, sondern auch technisch machbar, wissenschaftlich erprobt und wirtschaftlich rentabel sein“, sagt Guy-Noël Sauvion, Wissenschaftler im Research & Innovation-Netzwerk, Solvay. Sauvion ist einer der Experten, die die Anwärter für das Stiftungs-Label bewerten. „Solvay ist dank seines Sustainable Portfolio Managements  (SPM) gut aufgestellt mit Technologien und Serviceleistungen, die voraussichtlich als effiziente Konzepte gekennzeichnet werden. Umgekehrt bietet uns die Stiftung eine objektive Außensicht auf unsere Konzepte, und das ist immer von Nutzen.“


Das SOLVAir®-Trockensorptionsverfahren wird derzeit in vielen Anlagen weltweit eingesetzt, so in Zementwerken, Kohlekraftwerken und thermischen Abfallbehandlungsanlagen (Müllverbrennungsanlagen, die Strom erzeugen). Betreiber können so die sich verschärfenden Emissionsgrenzwerte einhalten oder sogar unterschreiten und dabei die Energieeffizienz erhöhen. „SOLVAir® ist ein Konzept gegen die zunehmende Luftverschmutzung. Das SOLVAir®-Verfahren verhindert die Verteilung schädlicher Rauchgase in der Atmosphäre, ist aus ökologischer Sicht ein extrem positives Verfahren und verdient somit die Kennzeichnung als effizientes Verfahren“, sagt Sauvion.

Das Verfahren wird in diesem Jahr erstmals auf dem Meer erprobt: Die Piana, eines der Schiffe des französischen Fährschiffbetreibers La Mériodionale, der eine Fährverbindung nach Korsika betreibt, ist im Frühjahr 2019 mit dem ersten Trockenwäscher auf See ausgerüstet worden, um zu sehen, wie sich die Technik auf See bewährt. Die Schifffahrtsindustrie verfolgt dieses Experiment aufmerksam, denn ab 2020 gelten deutlich strengere Vorschriften für Schwefeldioxid-Emissionen. Ziel von SOLVAir® ist es, 99 Prozent der Schwefeloxide (SOx)und Partikel aus den Abgasen der Piana abzuscheiden.