Schlüsselübergabe für BMW-Ersatzteillager

  NBZ-2-16-RB-Schluesseluebergabe-BMW Click to enlarge

Nach sieben Monaten Bauzeit wurde das neue Logistikzentrum im Industriepark Solvay Rheinberg Ende September 2016 an BMW übergeben. Der bayerische Autobauer wird von diesem Ersatzteillager aus rund 350 Händler in der Region und den angrenzenden Beneluxländern mit bis zu fünf Millionen Auftragspositionen pro Jahr versorgen.

Seit Oktober lagert BMW erste Teile für Fahrzeuge der Marken BMW und Mini ein. Ab April 2017 soll der Logistikstandort voll einsatzfähig sein. Rund 100 Mitarbeiter werden sich dann um die rund 50.000 verschiedenen Ersatzteile kümmern, die in den Hochregalen vorgehalten werden.

Industriepark-Manager Dr. Richard Rösler begrüßte den neuen „Nachbarn“ im Industriepark: „Ein großer Autobauer mit guter Reputation, das ist eine große Bereicherung unseres Industrieparks. Wir werden gute Verbindungen haben, da das Logistikzentrum viele unserer Services nutzt.“ Dazu zählt beispielsweise die Werkfeuerwehr, die nicht nur beim Brandschutzkonzept unterstützt hat, sondern auch im Falle eines Falles umgehend vor Ort ist. Dr. Rösler dankte dem Team des Investors Log Project Development: „Die Entwickler haben auch die Bedürfnisse der Nachbarn aufgenommen. Die Ausfahrt auf die Zollstraße ist so angelegt, dass der Lkw-Verkehr durch den Ortsteil Millingen vermieden wird.“

Log Project Development 
Log Project Development investierte rund 20 Mio. Euro in das Grundstück und den Bau der 31.500 Quadratmeter großen und 12 Meter hohen Halle, die der Investor an BMW vermietet. Nachhaltigkeit stand im Fokus, erläuterte Log Project-Geschäftsführer Maik Bettentrup. So habe man auf dem rund 70.000 Quadratmeter großen Grundstück mit 30.000 Quadratmetern Grünflächen mehr als das Doppelte der geforderten Grünflächen angelegt und so kann das gesamte anfallende Niederschlagswasser vor Ort versickern.