INOVYN: Verstärkung für die Werkfeuerwehr

  NBZ-2-16-RB-Pruefung-Feuerwehr-Fahrzeug Click to enlarge

Vermisste retten, Brand bekämpfen – mit simulierten Einsatzszenarien und Theorieprüfungen beendeten sieben Männer Ende Juli ihre 18-monatige Ausbildung zum Brandmeister. Sie verstärken die hauptberufliche Werkfeuerwehr im Industriepark Solvay Rheinberg.

Für die Vereinigte Sicherheitsunternehmen Rheinberg GmbH (VSR) war es eine Premiere. Das Gemeinschaftsunternehmen der Inovyn GmbH und der Kölner VSU GmbH betreibt die Werkfeuerwehr im Industriepark und bildete erstmals eigene Feuerwehreinsatzkräfte aus. Ein Grund: „In den nächsten Jahren werden viele Kollegen in den Ruhestand gehen“, sagt Klaus Andrzejak, Brandoberinspektor und Leiter der Werkfeuerwehr. Ein weiterer: „Die Sicherheit von Mitarbeitern und Anlagen steht im Industriepark Rheinberg an erster Stelle“, betont Inovyn-Geschäftsführer Dr. Michael Klumpe. Die Einsatzmannschaft besteht zurzeit aus 35 Personen. Mindestens neun Einsatzkräfte sind rund um die Uhr in Bereitschaft.

Die Ausbildung entspricht der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst in Nordrhein-Westfalen. Der frisch ausgebildete „Nachwuchs“ sind Männer aus der Region. Alle haben eine technische oder handwerkliche Ausbildung absolviert, verfügen über eine abgeschlossene Rettungsdienstausbildung und bringen Erfahrungen aus der Arbeit in Freiwilligen Feuerwehren mit.

Modell mit Zukunft

Die eigene Ausbildung ist ein Modell mit Zukunft“, betont auch Dr. Klumpe. „Zusätzlich und speziell für diesen Chemiestandort ausgebildete Feuerwehrleute tragen dazu bei, die Sicherheit von Mitarbeitern und Anwohnern weiter zu verbessern.“ Die sieben Azubis wurden übernommen und erhielten von der VSR einen unbefristeten Vertrag. Ein nächster Ausbildungslehrgang ist für 2017 geplant.