Für bessere Berufsorientierung

  BB-Schulkooperation-2016 Click to enlarge

Rund 20 Lehrer der Bernburger Sekundarschule Campus Technicus besuchten Mitte April 2016 das Solvay-Werk in Bernburg. „Zu einer optimalen Berufsorientierung gehört, dass sich auch Lehrer ein Bild vom Werkalltag machen, um Schüler besser auf die Ausbildung und den Beruf vorbereiten zu können“, sagt Schulleiterin Angret Zahradnik.

Die Rundgänge sind Teil der seit 2012 bestehenden Schulkooperation. „Mit der Partnerschaft arbeiten wir daran, dass Jugendliche vor ihrem Abschluss wissen, welche berufliche Richtung sie einschlagen wollen. Eine enge Verknüpfung zwischen Schule und Wirtschaft ist wichtig, um verschiedene Berufe frühzeitig kennen zu lernen“, so Zahradnik.

Azubis und Schüler auf Augenhöhe

Auch Unterrichtsbesuche sind Bestandteil der Kooperation. Ebenfalls Mitte April besuchten Solvay-Azubis die Klassen des neunten Jahrgangs. Sie stellten ihren Ausbildungsberuf vor, berichteten aus ihrem Alltag und diskutierten mit den Schülern. „So erfahren diese aus erster Hand, was sie im Berufsalltag erwartet. Und durch den Austausch können sie ihre Vorstellungen konkretisieren“, sagt Jürgen Bojanowski, Ausbildungsleiter im Werk Bernburg.

Die Sekundarschule Campus Technicus ist Solvays zweite Partnerschule in Bernburg. Seit 2010 arbeitet das Werk mit dem Gymnasium Carolinum zusammen. Ziel der Kooperationen ist es, junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern und ihnen Wege bei Solvay in Bernburg aufzuzeigen. Zu den Inhalten zählen Praktika, Unterrichtsbesuche, Werkführungen und Chemie-Wettbewerbe. Darüber hinaus unterstützt Solvay den Chemieunterricht mit Geräten und Chemikalien und präsentiert sich bei Schulfesten oder Berufsinformationstagen.