Ausgleichsmaßnahmen dienen Naturschutz

114 Kavernen verteilen sich zurzeit auf einer Fläche von 13 Quadratkilometern

  Ahaus-Kleingewässer Click to enlarge

Ziel der SGW ist es, wirtschaftliche und gesellschaftliche Interessen mit ökologischer Nachhaltigkeit und Sicherheit in Einklang zu bringen. 

Die für die Soleförderung und den Kavernenbetrieb benötigten Flächen werden auf ein Minimum begrenzt und wieder renaturiert. Darüber hinaus hat die SGW zwischen 2008 und 2013 mehr als 100 Hektar Ausgleichsflächen geschaffen, um Natur- und Lebensräume zu erhalten. Das Luftbild gibt einen Überblick über die Maßnahmen der vergangenen Jahre.

Ahaus-compensatory-measures

  1. Uferschnepfen - Rote-Liste-Vogel nutzt Ausgleichsflächen der Salzgewinnungsgesellschaft 
  2. Uferschnepfen - Rote-Liste-Vogel nutzt Ausgleichsflächen der Salzgewinnungsgesellschaft
  3. Weideland - Extensive Bewirtschaftung an Heidehof, Luchbüld und Schlamannweg
  4. Weideland - Extensive Bewirtschaftung an Heidehof, Luchbüld und Schlamannweg
  5. Knoblauchkröte - Neue Heimat für seltene Knoblauchkröte
  6. Glanerbeek - Renaturierung der Glane