Ausbildungsstart im Solvay-Werk in Bernburg

2019-08-02-BBG-AusbildungsstartClick to enlarge

Bernburg, 1. August 2019 – Das Solvay-Werk in Bernburg freut sich über elf neue Auszubildende, die am 1. August 2019 Ihre Ausbildung bei dem Chemieunternehmen begonnen haben. Die vier jungen Frauen und sieben jungen Männer werden zu ChemikantInnen, IndustriemechanikerInnen und Chemie-LaborantInnen ausgebildet.

In Ihren ersten Arbeitstagen lernen die jungen Menschen zunächst das wichtigste Thema kennen: Sicherheit. Außerdem gibt es erste Einblicke in die verschiedenen Abteilungen und Arbeitsbereiche, denn in einem Chemieunternehmen greift ein Zahnrädchen ins andere, und hinter den Kulissen laufen viele Fäden zusammen. Die Ausbildung bei Solvay in Bernburg ist aber auch für Ihre Bonbons bekannt: So starten die Azubis Mitte August zum Beispiel in ein dreitägiges Ausbildungscamp, in dem Team-Building auf dem Programm steht.

Die Ausbildung bei Solvay in Bernburg ist preisgekrönt: Bereits mehrfach hat die Berufsausbildung den „Schule-Wirtschaft-Preis“ des Landes Sachsen-Anhalt erhalten, außerdem das Gütesiegel „Top-Ausbildungsbetrieb 2018“ von der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau und den „Ausbildungspreis der Gewerkschaft IGBCE“. Gründe dafür gibt es viele: Das tarifgebundene Unternehmen bietet eine solide, abwechslungsreiche Ausbildung sowie sehr gute Aufstiegs- und Entwicklungschancen in einem internationalen Umfeld.

2019-08-02-BBG-Ausbildungsstart
Die Ausbilder im Solvay-Werk in Bernburg freuen sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Auszubildenden: Lukas Grögor, Julia Maria Henze, Justin Henrik Loos, Christoph Rohde, Tobias Adam, Eric Pascal Klepaczewski, Anne Nitze, Lucas Rabe, Dennis Schulze, Justine Grätz und Lea Kraus.



Solvayist eine internationale Chemiegruppe, deren vielseitige Spezialitäten zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. In enger Partnerschaft mit Kunden entwickelt die Gruppe weltweit Innovationen für ganz unterschiedliche Anwendungen, etwa in Flugzeugen, Autos, Mobilgeräten und Medizintechnik, in Batterien oder bei der Förderung von Mineralien und Öl. Solvay trägt zur Nachhaltigkeit bei - mit leichten Werkstoffen für eine sauberere Mobilität, mit Rezepturen, die den Ressourcenverbrauch optimieren und mit Hochleistungschemikalien, die Luft- und Wasserqualität verbessern. 

Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter in 61 Ländern und erzielte 2017 einen Umsatz von 10 Milliarden Euro, 90 Prozent davon mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört. 

Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB - Reuters: SOLB.BR). In den USA werden Aktienzertifikate der Gruppe (SOLVY) über ein Level-1-ADR-Programm gehandelt. 

Solvay Soda Ash and Derivatives (SA&D)ist weltweit Branchenführer. Die Global Business Unit produziert Soda für die Glas-, Wasch-, Reinigungsmittel- und Chemieindustrie und entwickelt auf Natriumbicarbonat und Trona-Soda basierende Lösungen für die Märkte Gesundheitspflege, Lebens- und Futtermittel sowie Rauchgasreinigung. SA&D beschäftigt über 3.300 Mitarbeiter an elf Produktionsstandorten weltweit und bedient 90 Länder. 

Im Solvay-Werk in Bernburgwerden Soda, Natriumbicarbonat, Wasserstoffperoxid und hochreine Phosphorsäure hergestellt. Die Produkte finden in vielen Bereichen des täglichen Lebens Anwendung, zum Beispiel bei der Herstellung von Glas, Wasch- und Reinigungsmitteln, in pharmazeutischen und medizinischen Anwendungen und in der Halbleiterindustrie. Das Werk hat rund 400 Mitarbeiter.