Solvay setzt Effizienz-Programme an seinen Soda- und Natriumbicarbonat-Produktionsstandorten fort

  Solvay press release Click to enlarge

Brüssel, 25. Februar 2019 -  Solvay will weltweit die Produktivität seiner Soda-Produktionsstandorte weiter verbessern. Die Gruppe wird in den nächsten zwei Jahren die Produktionskapazität für Soda um 500.000 Tonnen und für Natriumbicarbonat um 100.000 Tonnen erhöhen, um die Kunden in einem Markt mit weiterhin steigender Nachfrage sicher zu beliefern.  

Solvay wird weltweit die Produktionskapazität in seinen Soda-Fabriken über Datenanalytik, digitale Projekte und gezielte Beseitigung von Engpässen erhöhen. So wird die Produktionsleistung maximiert und die Zuverlässigkeit der Anlagen zu verbessert.

„Unser neuer weltweiter Manufacturing Excellence-Maßnahmenplan wird unseren Soda- und Natriumbicarbonat-Kunden kurzfristig mehr Liefersicherheit garantieren. Für eine langfristige nachhaltige Versorgung mit Soda und Natriumbicarbonat müssen faire Preise erreicht werden. Wir wollen unsere Kunden noch besser bedienen - durch Wettbewerbsfähigkeit, Qualität und zuverlässige Belieferung“, sagt Christophe Clémente, Leiter von Solvays Global Business Unit Soda Ash & Derivatives.





Die internationale Chemiegruppe Solvay trägt mit modernen Werkstoffen und Spezialchemikalien zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. In enger Partnerschaft mit Kunden entwickelt die Gruppe weltweit Innovationen für ganz unterschiedliche Anwendungen, etwa in Flugzeugen, Autos, Batterien, Mobilgeräten und Medizintechnik sowie der Mineralien-, Erdöl- und Gas-Förderung. Solvay trägt zu höherer Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei - mit leichten Werkstoffen für eine sauberere Mobilität, mit Rezepturen, die den Ressourcenverbrauch optimieren und mit Hochleistungschemikalien, die Luft- und Wasserqualität verbessern.

Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 24.500 Mitarbeiter in 61 Ländern. Sie erzielte 2017 einen Umsatz von 10,1 Mrd. Euro, 90 Prozent davon mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört, und eine EBITDA-Marge von 22 Prozent. Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB- Reuters: SOLB.BR). In den USA werden Aktienzertifikate der Gruppe (SOLVY) über ein Level-1-ADR-Programm gehandelt. (Zahlen berücksichtigen geplanten Verkauf des Polyamid-Geschäfts.)