Spende statt Präsente: Die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen beweist erneut ein großes Herz

2019-02-11-Spende Ahauser NothilfeClick to enlarge

Bei der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen in Ahaus/Epe ist es mittlerweile fast schon Tradition: Statt Weihnachtsgeschenken gibt es in der Vorweihnachtszeit Spenden für wohltätige Zwecke. Nicht mit der Gießkanne, sondern ganz gezielt.

So ging auch diesmal ein Scheck über 1.500 Euro an Herzenswünsche e.V.. Der bundesweit tätige Verein mit Sitz in Münster ermöglicht schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen die Erfüllung von Träumen, die glücklich machen und Kraft geben - zum Beispiel ein Besuch im Tonstudio, ein Krippenspiel oder eine Voltigierstunde. 

Einen weiteren Scheck über 1.000 Euro überreichte SGW an die Ahauser Nothilfe e.V.. Der Hilfsverein unterstützt aktiv Projekte in Rumänien und hilft dort, Not und Elend zu bekämpfen. Das Geld ist für die rumänische Stadt Timisoara bestimmt. Dort werden drei Kinderheime, eine Tagesklinik für Straßenkinder, eine Krankenhausstation für psychisch erkrankte Kinder sowie zwei Altenheime aktiv unterstützt.

2019-02-11-Spende Ahauser Nothilfe        2019-02-11-Spende Herzenswünsche
Glücksboten: Annika Räckers, Assistentin der Geschäftsführung und Martin Hart, Geschäftsführer der SGW, übergeben Spendenschecks an den Verein Herzenswünsche e.V. und an die Ahauser Nothilfe e.V..



Die internationale Chemiegruppe Solvay trägt mit modernen Werkstoffen und Spezialchemikalien zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. In enger Partnerschaft mit Kunden entwickelt die Gruppe weltweit Innovationen für ganz unterschiedliche Anwendungen, etwa in Flugzeugen, Autos, Batterien, Mobilgeräten und Medizintechnik sowie der Mineralien-, Erdöl- und Gas-Förderung. Solvay trägt zu höherer Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bei - mit leichten Werkstoffen für eine sauberere Mobilität, mit Rezepturen, die den Ressourcenverbrauch optimieren und mit Hochleistungschemikalien, die Luft- und Wasserqualität verbessern.

Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 24.500 Mitarbeiter in 61 Ländern. Sie erzielte 2017 einen Umsatz von 10,1 Mrd. Euro, 90 Prozent davon mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört, und eine EBITDA-Marge von 22 Prozent. Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB- Reuters: SOLB.BR). In den USA werden Aktienzertifikate der Gruppe (SOLVY) über ein Level-1-ADR-Programm gehandelt. (Zahlen berücksichtigen geplanten Verkauf des Polyamid-Geschäfts.)

In Deutschland arbeiten fast 2.000 Beschäftigte an elf Standorten. 2017 erzielte die Solvay-Gruppe hier 716 Mio. Euro Umsatz. Zu den Hauptprodukten zählen Fluor-, Barium- und Strontium-Spezialitäten, Hochleistungskunststoffe, Soda, Natriumbicarbonat sowie Wasserstoffperoxid.