Solvay erweitert in Deutschland Verbundwerkstoff-Kapazitäten für neue, moderne Flugzeugprogramme

Plant Oestringen, GermanyClick to enlarge

Brüssel, 20. September 2016 – Die Solvay-Gruppe erweitert mit einer hochmodernen Harz-Produktionsanlage und einem modernisierten Standort in Deutschland ihre Kapazitäten für Verbundwerkstoffe. Ziel ist es, die wachsende Nachfrage von Flugzeugkunden nach leichten Werkstoffen zu befriedigen und erstklassige Produkte und Serviceleistungen für Bauteile wie Triebwerkschaufeln zu liefern.

Der Solvay-Standort Östringen wird u. a. Werkstoffe für das von CFM International (Gemeinschaftsunternehmen von General Electric und Safran Aircraft Engines) produzierte LEAP-Flugzeugtriebwerk für Programme von Airbus und Boeing herstellen und liefern.

Mit der neuen Anlage und der erweiterten Infrastruktur des Standorts baut Solvay den Langzeit-Support für seine Kunden weiter aus und reagiert so auf die wachsende Nachfrage nach seiner Leichtbau-Technologie und -werkstoffen, die branchenweit an der Spitze stehen“, sagte Jean-Pierre Clamadieu, CEO von Solvay.

Solvay wird in der Anlage seine einzigartigen Infusionsharze sowie Harze für verstärkte Verbundwerkstoffe herstellen. Die Anlage wird nach den Produktqualifizierungen durch die Kunden voraussichtlich im zweiten Quartal 2017 mit der Herstellung beginnen. Verarbeitungs-Technologien für die Harzinfusion erfüllen die von der Luftfahrtindustrie geforderte schnellere und höhervolumige Verarbeitung von zentralen Bauteilen. Sie gewinnen deshalb zunehmend an Bedeutung.


Solvay ist ein internationaler Hersteller von Chemikalien und Hochleistungswerkstoffen. Das Unternehmen unterstützt Kunden, innovative, hochwertige und nachhaltige Produkte zu entwickeln, die weniger Energie verbrauchen, CO2-Emissionen senken, den Ressourcenverbrauch optimieren und die Lebensqualität verbessern. Die Solvay-Gruppe, mit Hauptsitz in Brüssel, beschäftigt rund 30.900 Mitarbeiter in 53 Ländern und erzielte 2015 einen Pro-forma-Umsatz von 12,4 Mrd. Euro, 90 Prozent davon mit Geschäftsaktivitäten, in denen die Gruppe weltweit zu den Top 3 gehört. Solvay bedient vielfältige Märkte wie Automobil und Luftfahrt, Verbrauchsgüter und Gesundheitspflege, Energie und Umwelt, Elektro und Elektronik, Bausektor und Industrieanwendungen. Solvay S.A. (SOLB.BE) ist an der Euronext in Brüssel und Paris gelistet (Bloomberg: SOLB.BB - Reuters: SOLB.BR).


In Deutschland arbeiten über 2.500 Beschäftigte an elf Standorten. 2015 erzielte die Solvay-Gruppe hier (ohne die zum Verkauf bestimmten Vermögenswerte) rund 1 Mrd. Euro Umsatz. Zu den Hauptprodukten zählen Fluor-, Barium- und Strontium-Spezialitäten, Hochleistungskunststoffe, Soda, Natriumbicarbonat, Wasserstoffperoxid sowie Celluloseacetat.