BICAR®Z im Futter hilft bei der Nachfrage nach Milch

Weltweit steigt die Nachfrage nach Milch und Milchprodukten (Butter, Käse, Sahne) weiter an und damit – so könnte man vermuten – auch die Zahl der Kühe. Energiereiches Futter ist eine Lösung, mehr Milch zu produzieren, ohne gleichzeitig mehr Kühe einzusetzen: Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Getreide, Mineralstoffen und Eiweiß, die zwar den Milchertrag von Kühen steigert, deren Einsatz aber auch eine Schattenseite hat. „Kraftfutter kann den Pansen übersäuern und das wirkt sich negativ auf die Gesundheit und die Leistung des Tieres aus“, erklärt Stefania Tornelli, Global Strategic Marketing-Spezialistin in der Solvay-Global Business Unit Soda Ash & Derivatives. „Unser Natriumbicarbonat kann diese Übersäuerung aufgrund seiner Pufferwirkung ausgleichen.“ In der Chemie hält eine Puffersubstanz den pH-Wert einer wässrigen Lösung auf einem konstanten Wert: Gibt man eine Säure zu einer gepufferten Lösung hinzu, ändert sich der Gesamtsäuregehalt nicht. Infolgedessen bleibt der Kuhmagen gesund.

Solvay vertreibt eine solche Puffersubstanz unter dem Markennamen BICAR®Z. Das Produkt wird wegen seiner Kosteneffizienz, seiner Reinheit und seiner einfachen Handhabung geschätzt und gehört zu den Lösungen der Gruppe, die helfen, die Weltbevölkerung nachhaltig zu ernähren.

Mehr erfahren über BICAR®Z

Wir konnten die Nachfrage nach BICAR®Z steigern, indem wir aufgezeigt haben, dass es die Lösung sowohl für die Leistungsverbesserung als auch das Wohlbefinden der Tiere ist. 

Stefania Tornelli, Global Strategic Marketing, Soda Ash & Derivatives, Solvay

Produktion optimieren – Ressourcenverbrauch reduzieren 

Solvay arbeitet mit zahlreichen unabhängigen Experten zusammen und konnte in den letzten Jahren zeigen, wie Natriumbicarbonat in landwirtschaftlichen Betrieben die Produktionsleistung verbessern kann. Wir arbeiten auch weiterhin eng mit Experten und Landwirten zusammen, um passend zu den regionalen Besonderheiten und den sich weiterentwickelnden landwirtschaftlichen Praktiken die Dosierungsempfehlungen kontinuierlich anzupassen.

Ein weiteres Plus: BICAR®Z ist ein hochreines und vollkommen unbedenkliches (und sogar für den Verzehr geeignetes) Produkt. Darüber hinaus ist es für Landwirte unkompliziert zu handhaben, erfüllt die Anforderungen der strengsten Agrarverordnungen und ist auch in der ökologischen Landwirtschaft einsetzbar. „Wir konnte die Nachfrage dank eines innovativen Marketings steigern und haben nachgewiesen, dass sich mit diesem Produkt die Leistung und das Wohlbefinden der Tiere verbessern lassen – insbesondere in unserem angestammten Markt Europa“, sagt Tornelli.

Das war umso schwieriger, zumal der Tierfuttermarkt ein sehr fragmentierter Markt ist, mit Anbietern in jedem Land und vielen Zwischenhändlern. Solvays Kunden sind Mischfutter- und Pämixfutter-Hersteller sowie Fachhändler und spezialisierte Händler, aber auch große landwirtschaftliche Betriebe mit eigener Futtermittelzubereitung.

Viehfutter macht etwa zwei Drittel des Marktes aus. BICAR®Z wird aber auch in der Aquakultur als pH-Regulator und in der Schweine- und Geflügelzucht als Natriumquelle eingesetzt, um die richtige Elektrolytbilanz aufrechtzuerhalten, insbesondere bei hohen Außentemperaturen zu verbessern. 

Die Gleichung ist denkbar einfach: Glücklichere Tiere gleich höhere Leistung. Dadurch reduziert sich wiederum der Wasser-, Flächen- und Ressourcenbedarf in der Landwirtschaft.