Handeln für nachhaltige Ernährung

Solvay und 25 führende internationale Unternehmen wollen mit neuer FReSH-Partnerschaft globale Ernährungssysteme verändern.

Food

Bei der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums 2017 in Davos haben Solvay und 25 führende internationale Unternehmen ihre Zusammenarbeit bekannt gegeben. Ihr Ziel: die Umgestaltung globaler Ernährungssysteme voranzutreiben. 


Gemeinsam werden die Unternehmen das FReSH-Programm (Food Reform for Sustainability and Health) starten - unter Federführung des Weltwirtschaftsrats für Nachhaltige Entwicklung (WBCSD) und der EAT Foundation (EAT). 


FReSH, eine Plattform für den privaten Sektor, schafft einen sicheren und vorwettbewerblichen Raum für die Umsetzung dieser Veränderungen. FReSH wird in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Hochschulen, Politikern und der Zivilgesellschaft Katalysator für Veränderungen in allen Ernährungssystemen sein und dabei lokale Essgewohnheiten berücksichtigen. Erreichen will FReSH dieses Ziel mit nachstehenden Arbeitsschwerpunkten:


  • Entwicklung von Leitlinien für gesunde und nachhaltige Ernährung unter Berücksichtigung sozialer und ökologischer Aspekte;
  • Anpassung der Nahrungsmittelproduktion, einschließlich Rezepturen und Hilfestellung für gesunde und nachhaltige Ernährung;
  • Umorientierung beim Nahrungsmittelverbrauch, um die Nachfrage nach gesunder und nachhaltiger Ernährung zu steigern;
  • verbesserte Nahrungsmittelbeschaffung und Verringerung von Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelabfällen;
  • Messung, Berichterstattung und Kommunikation über die erzielten Fortschritte.


Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, hat FReSH Unternehmen und Wissenschaftler an einen Tisch gebracht. FReSH profitiert vom Know-how und den Arbeiten namhafter Forschungsinstitutionen und arbeitet gemeinsam mit der Business Community an der Entwicklung erfolgreicher und wirksamer Lösungen.


Wegbereiter sind nachstehende Unternehmen:



Pledge